Berliner Memorandum "VirtusD Virtuelle Universität Deutschland - E-Learning für eine bessere Bildung an den Hochschulen"

Schulterschluss von Wissenschaftlern, Politikern und Unternehmern

News vom 15.01.2007

Schulterschluss von Politikern, Wissenschaftlern und Unternehmen

Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer haben am 13. Januar 2007 das "Berliner Memorandum VirtusD Virtuelle Universität Deutschland - E-Learning für eine bessere Bildung an den Hochschulen" unterzeichnet. Auch Dr. Nicolas Apostolopoulos, Leiter des Centers für Digitale Systeme der Freien Universität Berlin, unterstützt das Memorandum. Die Initiative VirtusD möchte eine deutschlandweite E-Learning Bewegung in Gang setzen und hat darin folgende Ziele formuliert (gekürzt):

1. Ersatz eines Teils der standardisierbaren Vorlesungen des Bachelorstudiums
2. Intensivierung der persönlichen Kommunikation von Studierenden und Lehrpersonal
3. Ausweitung und Verbesserung des sozialen und vernetzten Lernens
4. Qualitätssteigerung durch unmittelbare Auswertung der Antworten auf Fragen und die damit verbundene motivierende Wirkung der Rückmeldungen des Lernerfolgs
5. Flexible Reaktion auf Kapazitätsprobleme
6. Ermöglichung lebenslanger Lernmöglichkeiten
7. Steigerung des Lernniveaus und der Bildungsqualität
8. Erzielung volkswirtschaftlicher Nutzeffekte im Milliardenumfang pro Jahr

Das komplette Memorandum zum Download (pdf) »

 

Bild Unterzeichnung Berliner Memorandum der Initiative VirtusD

Bei der Unterzeichnung des Berliner Memorandums der Initiative VirtusD waren anwesend: (von links nach rechts sitzend) Hans-Uwe Langelotz (Geschäftsführer Strategic Innovation GbR, Hamburg), Dr. Nicolas Apostolopoulos (Leiter des Centers für Digitale Systeme der Freien Universität Berlin), Martin Vögeli (Director of eLearning, Zurich University of Applied Sciences, Zürich), Holger Schilder (Regionalgruppensprecher der Gesellschaft für Informatik, Ostthüringen/Jena) und (von links nach rechts stehend) Prof. Dr. Eric Schoop (Lehrstuhlinhaber Wirtschaftsinformatik-Informationsmanagement, Studiendekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, TU Dresden), Prof. Dr. Rainer Thome (Lehrstuhlinhaber BWL und Wirtschaftsinformatik, Universität Würzburg), Michael Wilmes (Abteilungsleiter Elektronische Verwaltung und Services, Freie Universität Berlin), Bernd Bischoff (President & CEO Fujitsu Siemens Computers, München), Dipl.-Ing. Alfons Rissberger (Geschäftsführer Strategic Consulting, Gründungsvorstand Initiative D21, Schwerin), Prof. Dr. Günther Zimmermann (Sprachlehrforschung, Technische Universität Braunschweig), Henrik O. Hertz (Geschäftsführender Gesellschafter Arnold Hertz & CO. KG, Hamburg) und Dr. Georg Elsner (Geschäftsführender Gesellschafter ORISA Software GmbH, Jena).

 


 

75 von 81
request.remote_ip=54.145.69.236
request.port=80