Dorothee Wein M.A.

dwein

Multimediale Archive

Aufgabenbereich

Pädagogische Arbeit im Projekt "Zeugen der Shoah. Video-Interviews in der schulischen Bildung" (BMFSFJ-Projekt)

Adresse Garystr. 39
Raum 254 A
14195 Berlin
Telefon +49 (0)30/838-52053
Fax +49 (0)30/838-452053
E-Mail dorothee.wein@cedis.fu-berlin.de

 

 

Seit 2008

 

Projekt: „Zeugen der Shoah“. Das Visual History Archive in der schulischen Bildung. Projektunterricht für Schulklassen mit Videointerviews des Shoah Foundation Institutes.

 

2006 – 2007

 

Dauerausstellung: „Ereignisse und Entwicklungen. Das Konzentrationslager Sachsenhausen 1936-1945.“ Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten.

 

2005 – 2006

 

Aufarbeitung der Geschichte des KZ-Außenlagers Hailfingen-Tailfingen. Interviews mit Überlebenden. Publikation.

 

2005

 

Mitarbeit im DFG-Projekt: „Rechtsstaat in Deutschland und Spanien“ an der Freien Universität Berlin.

 

2003 – 2004

 

Dauerausstellung: “Medizin und Verbrechen” in Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen. Konzeption einer Drei-Monitor-Installation und von Videostationen. Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten.

 

Publikationen

Historisches Lernen mit lebensgeschichtlichen Videointerviews – Beobachtungen aus der schulischen Praxis mit dem Visual History Archive, (mit Juliane Brauer), in: Stiftung Topographie des Terrors (Hg.), Gedenkstättenrundbrief Nr.153, 2/2010, S. 9-23.

Zeugen der Shoah: Historisches Lernen mit lebensgeschichtlichen Videointerviews. Das Visual History Archive des Shoah Foundation Institute in der schulischen Bildung. (mit Michele Barricelli und Juliane Brauer), in: Medaon – Magazin für Jüdisches Leben in Forschung und Bildung, Ausgabe 5/2009, http://medaon.de/archiv-5-2009-bildung.html (besucht am 20.09.2010)

Leitmotive der Entwirklichung. Das Beispiel der Umbettung jüdischer KZ-Häftlinge des Außenlagers Hailfingen im Juni 1945, in: Jeanine Doerry, Alexandra Klei, u.a. (Hg.): NS-Zwangslager in Westdeutschland, Frankreich und den Niederlanden. Geschichte und Erinnerung, Paderborn, 2008, S. 165-179.

Spuren von Auschwitz ins Gäu. Das KZ-Außenlager Hailfingen/ Tailfingen. (mit Volker Mall und Harald Roth. Herausgegeben vom Verein Gegen Vergessen für Demokratie e.V. Sektion Böblingen, Herrenberg, Tübingen), Filderstadt 2007.

Die Geschichte des KZ-Außenlagers Hailfingen/Tailfingen, in: Wein, Mall, Roth: Spuren von Auschwitz, S. 10-155.

Hailfingen, in: Wolfgang Benz und Barbara Distel (Hg.), Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager, 6: Natzweiler, Groß-Rosen, Stutthof, München 2007, S. 99-103.

Das KZ Sachsenhausen als Besichtigungs- und Vorführlager, in: Astrid Ley und Günter Morsch: Medizin und Verbrechen. Das Krankenrevier des KZ Sachsenhausen 1936-1945 (Schriftenreihe der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, 21), Berlin 2007, S. 379-393. [Ausstellungskatalog]

Das Krankenrevier im Konzentrationslager Sachsenhausen in seiner Funktion als Vorführobjekt, in: Judith Hahn, Silvija Kavcic u.a. (Hg.): Medizin im Nationalsozialismus und das System der Konzentrationslager, Beiträge eines interdisziplinären Symposiums, Frankfurt/M. 2005.

 

 

request.remote_ip=54.198.255.72