Zeugen der Shoah. Lehren und Lernen mit Video-Interviews

shoah_titelbild
Zeugen der Shoah

Laufzeit: März 2015 bis Juli 2016

Förderung: Conference on Jewish Material Claims Against Germany

Projektwebsite: www.zeugendershoah.de

Kurzbeschreibung des Projekts:

„Zeugen der Shoah“

In den Projekten „Zeugen der Shoah“ erarbeitet seit 2008 ein interdisziplinäres Team am Center für digitale Systeme Angebote mit audiovisuellen Selbstzeugnissen Überlebender für die schulische und außerschulische Bildung. Die Video-Interviews stammen aus dem über 50.000 Video-Interviews umfassenden „Visual History Archive“ der USC Shoah Foundation.

Bundesweite Fortbildungen für Lehrende

Das aktuelle, von der „Jewish Claims Conference“ geförderte Projekt „Zeugen der Shoah. Lehren und Lernen mit Video-Interviews“ widmet sich der Aufgabe, bundesweit Lehrer/innen in der Nutzung von audiovisuellen Selbstzeugnissen Überlebender der Shoah durch Schüler/innen weiterzubilden.

Im Rahmen der Fortbildungen erhalten die Lehrenden eine fundierte Einführung in die pädagogischen Angebote, die am Center für Digitale Systeme bislang entwickelt wurden. Gegenstand der Fortbildungen ist zudem die Diskussion der didaktischen Konzepte der Anwendungen sowie die historischen und gesellschaftlichen Hintergründe der Arbeit mit Video-Interviews. Der praktischen Erprobungen der Materialien während der Fortbildung folgt schließlich in Zusammenarbeit mit anderen teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen die Konzeption einer Unterrichtseinheit für den eigenen Schulunterricht.
Dank eines Online-Moduls wird ein kommunikativer Zusammenhang über die Fortbildung hinaus gewährleistet. So können Erfahrungen, Fragen und Anregungen ausgetauscht und weitere Materialien zugänglich gemacht werden.

Kooperationspartner

Die Fortbildungsveranstaltungen werden in enger Kooperation mit Partner/innen in den einzelnen Bundesländern vorbereitet und durchgeführt. Zu ihnen gehören: Akademie für Lehrerfortbildung und Personalplanung, Dillingen; Fritz Bauer Institut, Frankfurt am Main; Institut für Lehrerfort- und Weiterbildung, Mainz; Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg; Medienberatung NRW, Düsseldorf und Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg; Landesinstitut für Schule, Bremen; Universität Greifswald, Didaktik der Geschichte und Europäische Akademie, Waren; Gedenkstätte Yad Vashem, German Desk, Jerusalem.

Eine Übersicht der Fortbildungsveranstaltungen findet sich hier »

Ansprechpartnerin:

Dr. Birte Hewera

E-Mail: birte.hewera@cedis.fu-berlin.de 

request.remote_ip=54.166.74.48
request.port=80