Blended-Learning-Szenarien

Standortübergreifend lehren und lernen / Kooperationen mit externen Partnern

In Studiengängen, die mit externen Partnern kooperieren, bedarf es einer guten Vernetzung aller Beteiligten. Sie erreichen eine Vernetzung auf mehreren Ebenen mit unterschiedlichen Mitteln:

  • Kommunikation: Lehrende, Studierende und Kooperationspartner können sich über Foren (asynchron) oder Webmeetings (synchron) austauschen.

  • Experten-/ Gastvorträge in Webmeetings (synchron, mit Bild-, Ton- und Dokumentenübertragung).

  • Inhalte gemeinsam erstellen, Ergebnisse dokumentieren: Über die Gruppenfunktion in Blackboard können Gruppen ihre Ergebnisse festhalten, bearbeiten und mit anderen teilen (Dokumentenablage, Wiki, Blog). 

Beispiel MA Gräzistik: Die Seminare eines Moduls im MA Gräzistik finden wöchentlich online statt im Adobe-Connect-Webmeeting. Die Lehrenden und Studierenden sind über drei Standorte (LMU München, Univ. Hamburg, Freie Universität Berlin) verteilt. Weiteres unter Good Practice.
Beispiel Master in Survey Statistics: Drei Standorte (Bamberg, Berlin, Trier) nutzen ein Videokonferenzsystem für ihr gemeinsames Master-Programm. Details auf der Webseite des Studiengangs.

Praktika und wissenschaftliche Arbeiten betreuen

Auch wenn sich die Studierenden nicht am Studienort aufhalten - da sie z. B. ein Auslandspraktikum absolvieren oder beruflich/ durch Familie an einem anderen Ort gebunden sind - können Sie sie in der Selbststudienphase unterstützen.

Betreuung durch Webmeetings

Eine Möglichkeit der Praktikumsbetreuung sind Web-Konferenzen. Die Studierenden können sich von überall dazu schalten unter der Voraussetzung, dass sie über eine funktionierende Breitbandverbindung verfügen.

Betreuung einer Forschungsarbeit oder eines Praktikums im Ausland

  • Erfahrungsberichte in Blogs: Die Studierenden schreiben Blogs in der Zeit ihres Praktikums/ Auslandsaufenthalts für die Reflexion und Dokumentation.

Beispiel afib: Auszubildende berichten aus ihrem Irland-Praktikum im afib@Irland-Blog.

Betreuung der Masterarbeit

  • Lernmodul zum Thema "Wissenschaftliches Schreiben": Erstellen Sie eine Lerneinheit zum Selbstlernen (in einem Wiki/ einem Blog/ im CMS mit den E-Learning-Vorlagen) zum Thema "Wissenschaftliches Arbeiten". Dort erhalten die Studierenden Informationen über die Planung einer wissenschaftlichen Arbeit, Recherche- und Lesemethoden, fachspezifische Quellen und Zitierrichtlinien usw.

Beispiel Studienberatung: Selbstlernmodul zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Forschendes Lernen

Mithilfe verschiedener Online-Dienste und -Tools können die einzelnen Schritte des Forschungsprozesses effektiver gestaltet werden. Gleichzeitig wird der Forschungsprozess dokumentiert, was eine kontinuierliche Betreuung und zeitnahes Feedback ermöglicht. Beispiele für den Einsatz von digitalen Medien in der Forschungsphase:

Entwicklung einer Forschungsfrage:

  • Mindmapping/ Clustering: Verschiedene Online-Tools ermöglichen das gemeinsame Erstellen von Mindmaps durch mehrere Beteiligte. Wenn die Studierenden in Einzelarbeit ihre Mindmaps erstellen, können sie diese als Bilder ins Forum/ Blog hochladen oder in der Präsenzsitzung vorstellen, um sich mit den anderen darüber auszutauschen.

Beispiel: Ein besonderes Werkzeug ist unter argunet.org zu finden. Hier können komplexe Argumentationen entwickelt und visualisiert werden. Argunet wurde am Institut für Philosophie der FU Berlin entwickelt.

Präsentation und Veröffentlichung der Ergebnisse

  • Forschungsergebnisse in einem (FU-)Blog veröffentlichen - so wird auch der Austausch mit der Forschungsgemeinschaft ermöglicht.
Beispiel: Litaffin-Blog - In diesem Blog berichten Teilnehmer/innen des MA Angewandte Literaturwissenschaften von neuen Entwicklungen auf dem Buchmarkt, besonderen literarischen Ereignissen, beeindruckenden Büchern und neuen Projekten, wobei sie die digitalen Medien und sozialen Netzwerke zu nutzen verstehen, um ein junges Publikum zu erreichen.

Feedback-Prozesse, Peer-Reviewing

  • Fragen zum Forschungsverlauf im Forum; oft gestellte Fragen im Forum sammeln und beantworten

  • Reflexion der Forschungsmethoden im Blog

  • Vernetzung mit der Forschergemeinschaft: Den aktuellen Stand der Forschung verfolgen mithilfe von Blogs, Twitter, RSS-Feeds

  • Vorbereitung der Forschungsprojekts: Selbstlernmodul oder Wiki mit Richtlinien zum wissenschaftlichen Arbeiten und theoretischen Hintergrund zu den Methoden.

Beispiel MBL-FU: OnComment-Wiki, Energy-Wiki

 

request.remote_ip=54.166.216.223
request.port=80