Oral History-Quellen in der universitären Lehre und Forschung: Ein Überblick über die Digitalen Interview-Sammlungen zum Nationalsozialismus an der Freien Universität Berlin

Dozent/inVerena Lucia Nägel
Maximale Teilnehmerzahl20
Anmeldung→ Online anmelden
TeilnahmegebührDie Teilnahme ist für FU-Angehörige kostenfrei.
RaumGarystr. 39, EG R. 071
Beginn12.06.2020 | 13:00
Ende12.06.2020 | 16:00
Hinweis

Bringen Sie bitte Ihren eigenen Laptop mit.

Zielgruppe

Angehörige der Freien Universität, die Interesse haben Oral History-Interviews in ihre Lehrveranstaltungen einzubinden, oder für ihre Forschungsvorhaben zu nutzen.

Oral History-Quellen in der Lehre und in der Forschung einsetzen

In den vergangenen Jahrzehnten wurden in unterschiedlichen, z.T. groß angelegten Projekten, die Lebensgeschichten und Erinnerungen von Überlebenden und Zeug(-inn)en des Nationalsozialismus dokumentiert, erschlossen und für die Forschung und Lehre zur Verfügung gestellt. Die Freie Universität Berlin bietet den Zugang zu mehreren solcher Oral History-Sammlungen an: dem „Visual History Archive der USC Shoah Foundation“ (www.vha.fu-berlin.de), dem Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies, dem Archiv „Zwangsarbeit 1939-1945“ (www.zwangsarbeit-archiv.de),  dem Archiv „Refugee Voices“ (www.refugeevoices.fu-berlin.de) sowie der Sammlung „Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland“ (www.occupation-memories.org). Die Veranstaltung widmet sich am Beispiel der an der Freien Universität zur Verfügung stehenden Interview-Sammlungen den Potentialen und Herausforderungen von Oral History-Quellen in Lehre und Forschung.

Inhalte und Ziele

  • Digital Oral History: Von der Interviewführung bis zur digitalen Bereitstellung. Eine Einführung in die unterschiedlichen Prozesse der inhaltlichen Erschließung, Aufbereitung und digitalen Publikation von Oral History-Quellen.
  • Subjektivität und Quellenwert: Herausforderungen bei der Nutzung von Oral History-Interviews als wissenschaftliche Quellen.
  • Sekundäre Nutzung: Einführung in die an der Freien Universität zur Verfügung stehenden Interview-Sammlungen und ihre Nutzungsmöglichkeiten in der Lehre und der Forschung.
  • Lernen mit Interviews: Videografierte Erinnerungen von Überlebenden und Zeug(-inn)en des Nationalsozialismus in der pädagogischen Arbeit.

Consulting & Support

Consulting
Vom CeDiS Consulting erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung bei der Konzeption Ihrer digitalen Lehr- und Forschungsvorhaben. 
Kontakt: consulting@cedis.fu-berlin.de

Support
Der CeDiS Support beantwortet Ihre Nutzeranfragen zur Bedienung der folgenden zentralen Systeme der Freien Universität: Blackboard, CMS, FU-Wikis, FU-Blogs.
Kontakt: support@cedis.fu-berlin.de
Hotline: +49 30 838-54900 (Mo - Fr: 11–13 und 14-17 Uhr)