Frameworks für Digitale Editionen: ediarum

Mit dem Medienwandel zeichnet sich auch im Bereich kritischer Editionen ein Paradigmenwechsel
ab: Die Tendenz geht zur ‚digitalen Edition‘, die entweder begleitend zur klassischen Printpublikation
eingesetzt wird oder diese als genuin digitales Produkt immer häufiger vollständig substituiert. Das
Internet, sog. neue Medien sowie der verstärkte Einsatz von Informationstechnologie in den
Geisteswissenschaften eröffnen dabei neue Möglichkeitsräume für Informationsvisualisierung,
Datenanalysen und Vernetzung von Inhalten. Um diese Potenziale ausschöpfen und in nachhaltige
Editionsprodukte umsetzen zu können, muss das ‚digitale Paradigma‘ bei Konzeption und
Realisierung konsequent mitgedacht werden. Dies erfordert u. a. ein grundlegendes Verständnis der
involvierten Technologien und technischen Prozesse von der Erschließung des zu edierenden
Gegenstands bis hin zu dessen Wiedergabe in ggf. multiplen Ausgabeszenarien.

Dieser Workshop erörtert in einem Theorieteil zunächst den Begriff der ‚digitalen Edition‘ und deren
Bedingungen. Davon ausgehend werden Einblicke in Architekturen digitaler Editionen gegeben,
grundlegende XML- und Web-Technologien verortet und Aspekte der Datenmodellierung für die
Erschließung von Editionsgegenständen thematisiert. Die Verarbeitung, Präsentation und
Nachnutzung der Editionsdaten kann durch den Einsatz von Frameworks unterstützt werden: In
diesem Workshop liegt der Fokus auf der digitalen Arbeitsumgebung „ediarum“, deren
Funktionsumfang im Detail vorgestellt wird. In einem begleitenden Praxisteil kann der Prozess des
digitalen Edierens mithilfe von ediarum an einem Beispielszenario erprobt werden.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Textuelle Daten explorieren, analysieren und visualisieren".

Dozent/inFabian Etling
Anmeldung→ Online anmelden
RaumGarystraße 39 CeDiS Schulungsraum
Beginn08.06.2022 | 09:00
Ende08.06.2022 | 13:00
Hinweis

Für die Teilnahme ist das Tragen einer FFP2 Maske verpflichtend. Es gilt der SARS-CoV-2 Rahmenhygieneplan für den Hochschulbetrieb unter Pandemiebedingungen an der Freien Universität Berlin.

Zielgruppe

  • Forschende und Lehrende der Freien Universität Berlin
  • Fokus auf Forschung an/mit Textdaten, insb. Textedition

Voraussetzungen

Inhaltlich:

  • Grundkenntnisse in XML bzw. TEI

Technisch:

Inhalt

  • Begriffseinordnung ‚digitale Edition‘, Konzepte und Beispiele
  • Architektur digitaler Editionen, Verortung grundlegender Technologien, Aspekte der Datenerschließung und -wiedergabe
  • Einführung und Einrichtung der Softwarekomponenten des Frameworks „ediarum“
  • Praktische Übung: Erste Schritte zu einer TEI-basierten Edition von Textdokumenten mit „ediarum“

Lernziele

  • Sie erhalten einen Überblick über die technische Architektur XML-basierter Publikationsworkflows
  • Sie lernen mit „ediarum“ ein Framework für die Erschließung und Wiedergabe XML-basierter Daten kennen
  • Sie sensibilisieren sich für technische Aspekte der Einbindung und Anpassung generischer Frameworks im Kontext eines spezifischen Editionsprojekts
  • Sie entwickeln ein Verständnis für die Anforderungen, die durch bestimmte geplante Nutzungsszenarien für Konzeption und Realisierung von digitalen Editionen entstehen können

Consulting & Support

Consulting
Vom CeDiS Consulting erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung bei der Konzeption Ihrer digitalen Lehr- und Forschungsvorhaben. 
Kontakt: consulting@cedis.fu-berlin.de

Support
Der CeDiS Support beantwortet Ihre Nutzeranfragen zur Bedienung der folgenden zentralen Systeme der Freien Universität: Blackboard, CMS, FU-Wikis, FU-Blogs.
Kontakt: support@cedis.fu-berlin.de