Kooperativer Aufbau und Betrieb einer Informationsplattform zu Open Access in Deutschland

Projektlaufzeit: 2006-2007

Projektpartner: 

  • Freie Universität Berlin vertreten durch CeDiS
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Universität Bielefeld
  • Universität Konstanz

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Programm zur Förderung Wissenschaftlicher Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS)

Projektbeschreibung:

Open Access wird als Oberbegriff für unterschiedliche Realisierungskonzepte begriffen, die im Sinne der Berliner Erklärung alle den "offenen Zugriff auf wissenschaftlich relevante Informationen" unterstützen. Zahlreiche Institutionen und Organisationen nehmen derzeit eine Standortbestimmung für die eigene Haltung zu Open Access vor (Hochschulen, wissenschaftliche Fachgesellschaften, KMK, DFG, MPG u.a.) und bemühen sich in vielen Einzelaktivitäten, die dazu notwendigen Informationen zu sammeln und zu bewerten. Eine Umfrage der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Erfahrung von Autor/innen mit Open Access hat die unzulängliche Kenntnis unter Wissenschaftler/innen als ein zentrales Problem bei der Umsetzung von Open Access herausgestellt. Diese Einschätzung wird auch von Organisationen wie der HRK oder der KMK geteilt. Ein Informationsangebot, das die derzeit verstreuten Ressourcen bündelt und zudem strukturiert aufbereitet, ist daher eine dringende Erfordernis, die in dem Projekt erfüllt werden soll.

Die Online-Informationsplattform http://www.open-access.net ging Anfang Mai 2007 online und macht Konzepte, rechtliche, organisatorische und technische Rahmenbedingungen, konkrete Erfahrungen bei der Umsetzung, Initiativen, Dienste/Dienstleistungsanbieter und Positionspapiere an einer Stelle umfassend und einfach zugänglich. Zielgruppen der geplanten Online-Informationsplattform sind alle relevanten Akteure im Wissenschaftsbereich, insbesondere die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler selbst, Leitungen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Infrastruktur-Dienstleister wie Bibliotheken und Rechenzentren sowie Förderorganisationen und politische Entscheidungsträger.

Informationen zum Start des Projekts im Mai 2007:

Pressemitteilung der DFG

Projektleitung (CeDiS):

Projektmanagement:

  • Rubina Vock

Consulting & Support

Consulting
Vom CeDiS Consulting erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung bei der Konzeption Ihrer digitalen Lehr- und Forschungsvorhaben. 
Kontakt: consulting@cedis.fu-berlin.de

Support
Der CeDiS Support beantwortet Ihre Nutzeranfragen zur Bedienung der folgenden zentralen Systeme der Freien Universität: Blackboard, CMS, FU-Wikis, FU-Blogs.
Kontakt: support@cedis.fu-berlin.de
Hotline: +49 30 838-54900 (Mo–Fr: 11–13 und 14–17 Uhr)