Reportage der ARD zum Projekt "Colonia Dignidad. Ein chilenisch-deutsches Oral-History-Archiv"

Projekt-Logo
Mercedes Fernandez im Interview mit Evelyn Hevia für das Projekt "Colonia Dignidad. Ein chilenisch-deutsches Oral History-Archiv", aufgezeichnet im Juli 2019 in Chile.

Mercedes Fernandez im Interview mit Evelyn Hevia für das Projekt "Colonia Dignidad. Ein chilenisch-deutsches Oral History-Archiv", aufgezeichnet im Juli 2019 in Chile.
Bildquelle: FU Berlin

News vom 06.08.2019

„Colonia Dignidad – Ein chilenisch-deutsches Oral History-Archiv“ sammelt und erschließt Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen einer deutschen Sektensiedlung im südlichen Chile. Zwischen 1961 und 2005 wurden die Sektenmitglieder und ihre Kinder isoliert, indoktriniert, ausgebeutet, gequält und sexuell missbraucht. Während der chilenischen Diktatur 1973 bis 1990 wurden Oppositionelle dort gefoltert und ermordet. Diese mit Wissen der deutschen Botschaft begangenen Verbrechen wurden bislang nur ungenügend aufgearbeitet.

Im Rahmen des Projekts sollen etwa 50 lebensgeschichtliche Interviews mit Bewohner/innen, politischen Gefangenen, Angehörigen und weiteren Zeitzeuginnen und Zeitzeugen geführt werden. Die deutsch- oder spanischsprachigen Video-Interviews werden transkribiert, übersetzt und wissenschaftlich aufbereitet. Das auf drei Jahre angelegte Projekt der Freien Universität Berlin wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Unter der Leitung von Prof. Stefan Rinke wird es umgesetzt von der Abteilung Geschichte des Lateinamerika-Instituts und dem Bereich Digitale Interview-Sammlungen des Centers für Digitale Systeme der Freien Universität Berlin.

Am 4.8.2019 strahlte die ARD in der Sendung „Titel, Thesen, Temperamente“ nun eine Reportage zum Projekt „Colonia Dignidad – Ein chilenisch-deutsches Oral History-Archiv“ aus. Als eines der ersten Interviews wurde ein Gespräch mit Mercedes Fernandez, der Mutter des "verschwundenen" Luis Aguayo Fernandez, in Chile aufgezeichnet.  

Der Beitrag von Matthias Ebert ist in der Mediathek der ARD abrufbar.

19 / 100

Consulting & Support

Consulting
Vom CeDiS Consulting erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung bei der Konzeption Ihrer digitalen Lehr- und Forschungsvorhaben. 
Kontakt: consulting@cedis.fu-berlin.de

Support
Der CeDiS Support beantwortet Ihre Nutzeranfragen zur Bedienung der folgenden zentralen Systeme der Freien Universität: Blackboard, CMS, FU-Wikis, FU-Blogs.
Kontakt: support@cedis.fu-berlin.de
Hotline: +49 30 838-54900 (Mo - Fr: 11–13 und 14-17 Uhr)