Freie Universität Berlin unterstützt internationale Open-Access-Initiative

Die Hochschule schließt sich der Interessengemeinschaft OA2020 an, die Open Access zum Regelfall machen will

News vom 11.12.2019

Die Freie Universität Berlin ermutigt ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Ergebnisse ihrer Forschung nach dem Open-Access-Prinzip ohne Zugriffsbeschränkungen online zu veröffentlichen. Ihrem Engagement für den freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen folgend, hat sich die Freie Universität der Initiative OA2020 durch die Unterzeichnung einer Expression of Interest angeschlossen. OA2020 will das Publizieren im Open Access zum Regelfall machen und hat sich das Ziel gesetzt, Mittel für die Finanzierung nachhaltiger Open-Access-Publikationsmodelle aufzuwenden, die bislang für die Bezahlung von Abonnements kostenpflichtiger wissenschaftlicher Journals eingesetzt werden. Darüber hinaus fördert OA2020 innovative Formen des Open-Access-Publizierens. Die Initiative wird von über hundert Universitäten und Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt unterstützt.

6 / 100

Consulting & Support

Consulting
Vom CeDiS Consulting erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung bei der Konzeption Ihrer digitalen Lehr- und Forschungsvorhaben. 
Kontakt: consulting@cedis.fu-berlin.de

Support
Der CeDiS Support beantwortet Ihre Nutzeranfragen zur Bedienung der folgenden zentralen Systeme der Freien Universität: Blackboard, CMS, FU-Wikis, FU-Blogs.
Kontakt: support@cedis.fu-berlin.de
Hotline: +49 30 838-54900 (Mo - Fr: 11–13 und 14-17 Uhr)