Zwangsarbeit 1939-1945: Neue Kooperation mit Bundesarchiv

Vernetzung zwischen Informationsportal und Online-Zeitzeugenarchiv ermöglicht neue Recherchemöglichkeiten zur NS-Zwangsarbeit

News vom 11.04.2011

Die Verknüpfung des Online-Archivs "Zwangsarbeit 1939-1945" mit dem "Informationsportal Zwangsarbeit im NS-Staat" eröffnet Interessierten aus Wissenschaft und Bildung neue Recherchemöglichkeiten zur NS-Zwangsarbeit. Das ebenfalls durch die Stiftung "Erinnerung, Veranwortung und Zukunft" geförderte "Informationsportal Zwangsarbeit im NS-Staat" umfasst Nachweise zu einschlägigen europäischen Archivbeständen aus 13 Ländern sowie Grunddaten zu 3 800 KZ-ähnlichen Haftstätten. Das Center für Digitale Systeme (CeDiS) hat im Rahmen der Kooperation eine neue Meta-Suche entwickelt: Diese ermöglicht eine zielgerichtete Recherche nach spezifischen Orten und dort vorhandenen Archivbeständen innerhalb des Informationsportals und erlaubt gleichzeitig den Zugang zu lebensgeschichtlichen Interviews der am jeweiligen Ort eingesetzten oder inhaftierten Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter des Online-Archivs "Zwangsarbeit 1939-1945".

Online-Archiv "Zwangsarbeit 1939-1945" »
"Informationsportal Zwangsarbeit im NS-Staat" des Bundesarchivs »

14 / 23

Consulting & Support

Consulting
Vom CeDiS Consulting erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung bei der Konzeption Ihrer digitalen Lehr- und Forschungsvorhaben. 
Kontakt: consulting@cedis.fu-berlin.de

Support
Der CeDiS Support beantwortet Ihre Nutzeranfragen zur Bedienung der folgenden zentralen Systeme der Freien Universität: Blackboard, CMS, FU-Wikis, FU-Blogs.
Kontakt: support@cedis.fu-berlin.de
Hotline: +49 30 838-54900 (Mo - Fr: 11–13 und 14-17 Uhr)